Er ist ein Urgestein im Vinzi-Dorf. Gregor, oder besser “Sir Gregory”, wie er sich selbst vorstellt. Ein kluger, vielleicht sogar weiser Mann, der malt, dichtet und mich in seinem Container zur Audienz empfängt. Immer wieder lässt er mich auflaufen, gegen seinen doppelbödigen Humor ist noch kein Kraut gewachsen. Er merkt sofort, wenn mein Interesse nicht zu Hundert Prozent ehrlich ist, deckt jeden Anflug von Heuchelei gnadenlos auf. Gregor ist ein Spiegel, der Einem die Ehrlichkeit lehrt. Ein Trinker ist er natürlich auch und ein Philosoph. Er sagt einen Satz, der mir noch lange nachgeht. “Die Gescheiterten sind oft die Gescheiteren!”