Ich mache im “Unterguggenberger Institut” in Wörgl Station. Mit einer lokalen Tauschwährung startete die Tiroler Gemeinde, unter Bürgermeister Unterguggenberger, 1923 in der Weltwirtschaftskrise, ein Freigeld-Experiment, das weltweit Aufsehen erregte. Das schier Unmögliche gelang, das Geld fing wieder zu zirkulieren an, die Wirtschaft erlebte in Wörgl, mitten in der Rezession, einen Aufschwung, bis die Österreichische Nationalbank eingriff und das Freigeld-Experiment beendete. Das “Wunder von Wörgl” ging in die Geschichte ein und kann noch heute Anstoß sein, um Geld “anders” zu denken.