Shit happens. Das große Abenteuer, 5 Wochen ohne Geld durch Österreich, ist gerade erst vorbei und dann das! Wenige Tage nach meiner Rückkehr, säbele ich mir mit der Motorsäge (kein Scherz) fast den Ringfinger der rechten Hand ab. Was sagt man dazu? Die großen Gefahren lauern offenbar nicht auf Reisen, im Haushalt passieren bekanntlich die schlimmsten Unfälle. Nach ein paar Stunden in der Komfortzone, lässt die Konzentration nach, die Spannung fällt ab, ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist es geschehen. Damit muss man umgehen können. Bis zur Hochzeit, oder bis zum nächsten Abenteuer, wird es schon wieder halbwegs werden. Ich habe jetzt viel Zeit, meine Gedanken und Photos zu ordnen und Material für mein Buch zusammen zu stellen. Anfragen für Vorträge gibt es auch schon. Ich halte euch am laufenden. Die Moral von der Geschicht: Unterschätze deine Komfortzone nicht!